Zum Hauptinhalt springen

Repräsentative Büroflächen in der historischen „Villa Gutmann“

Bahnhofsplatz 3,
73033 Göppingen
Ob­jekt­num­mer 425.3.2
3.100,00 € Mie­te pro Mo­nat
270 m2 Haupt­flä­che
Denk­mal­schutz­objekt
Auf­zug
Bar­ri­e­re­frei

Grundwerte

Bü­ro­typ
Bü­ro
Haupt­flä­che
270,00 m2
Frei ab
01.11.2020
Miet­dau­er
län­ger als 2 Jah­re
Eta­gen
1
Bo­den­be­lag
Par­kett
Fahr­zeit zur näch­sten Auto­bahn
20 Min.
Fahr­zeit zum näch­sten Flug­ha­fen
30 Min.

Kosten

Ver­mark­tungs­art
Mie­te
Mie­te pro Mo­nat
3.100,00 €
Be­triebs­ko­sten­vor­aus­zahl­ung­en
350,00 €
Pro­vi­sions­pflich­tig
Nein
Kau­ti­on
9300

Bausubstanz

Ob­jekt­zu­stand
Erst­be­zug nach Sa­nier­ung
Qua­li­tät der Aus­stat­tung
Ge­ho­ben
Letz­te Mo­der­ni­sie­rung
2020

Dokumente

Grundriss

Ihr Ansprechpartner

Ob­jekt­be­schrei­bung

Die repräsentative Jugendstilvilla ist DIE Visitenkarte für Ihre Unternehmung!

Der dreigeschossige Putzbau wurde im Jahr 1865 von Karl Kübler für den jüdischen Webereifabrikanten Abraham Gutmann erbaut. Die Villa im klassizistischen Stil beherbergte einst, neben den Fabrikations-, Lager- und Verkaufsräumen, ab dem Jahr 1891 auch Wohnungen. Die historischen Türen, Brüstungsvertäfelungen und Deckenstuck sind zum Teil gut erhalten.

Im Erdgeschoss des Gebäudes ist das „Wiener Kaffeehaus“ Göppingens beheimatet. Dank des gastronomischen Konzeptes können Sie während Ihrer Mittagspause den Flair der österreichischen Hauptstadt direkt unterhalb Ihrer Büroräume genießen. Neben den attraktiven Büroräumen in den Obergeschossen sind drei kleinere Stadtwohnungen mit offenen Grundrissen. Das zweite Obergeschoss beheimatet eine Anwaltskanzlei. Ein moderner neu angebauter „Erschließungsturm“ mit Aufzug sichert einen barrierefreien Zugang in alle Stockwerke.

Die hohen Räume mit großzügigen Zuschnitten dürften einige Nutzungsinteressenten, wie zum Beispiel eine Steuerberatung und eine Unternehmensberatung, ansprechen. Alternativ eignen sich die Räumlichkeiten auch für Logopäden oder Sprachtherapeuten.
Der Standort, insbesondere aber das Haus, bietet wegen der Geschichte verbreitenden Ambiente Besuchern, Kunden/Klienten etwas Besonderes. Das Innere des Hauses spiegelt die historischen Ausbauphasen der Erbauungszeit, vom Ende des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts, wider. Die zum Teil noch gut erhaltenen historischen Bodenbeläge, Fliesen und Parkettböden, aber auch die Stuckdecken aus verschiedenen Epochen, prägen die großzügigen Räume.

Aus­stat­tung

- Barrierefreier Zugang über einen Aufzug
- Historische Parkettböden
- Stuckdecken
- Holzvertäfelungen im Jugendstildekor
- Helle Büroräumlichkeiten
- Einmaliger Ausblick auf den neugestalteten Bahnhofsvorplatz

La­ge

Die Villa Gutmann wird auf dem Weg in ihre neue Nutzungsperspektive von nachbarlichen heutigen wesentlichen Einrichtungen begleitet. Im Osten steht eine öffentliche Tiefgarage mit nahezu 100 Stellplätzen bereit, die unter dem neu gestalteten Bahnhofsvorplatz ihre Dienste verrichtet. Kreissparkasse Göppingen, Zentrum für ambulante Rehabilitation Nanz medico, neue Firmenzentrale TeamViewer sowie zahlreiche weitere Unternehmen, bilden eine erstklassige Nachbarschaft zur „Villa Gutmann“. Die äusserst verkehrsgünstige Lage am neugestalteten Bahnhofsvorplatz wird auch durch den Zentraler Omnibus-Bahnhof und weiterein öffentlichen Parkhäusern unterstrichen.

Sonst­ige An­ga­ben

Interesse geweckt?

Dann stehen Ihnen gerne

Frau Sina Seibold (07161 6008-43, seibold@wgg.de) und

Frau Hannah Büchner (07161 6008-59, buechner@wgg.de)

zur Verfügung.

Standort

Zurück zur Übersicht